Kesselmarkt

Erstmals 1332 urkundlich erwähnt, diente der Kesselmarkt lange Zeit als Milch-, Flachs-, Hanf-, sowie als Hopfen- und Kartoffelmarkt. Auf dem Areal befand sich das auf dem Bild sichtbare Hoechstetter-, als auch das Stetten-Haus, welche 1944 den Bomben zum Opfer fielen. Der weitgehend unbeschädigt gebliebene Erker wurde nach Restaurierung 1962 in das Senioratsgebäude der Fuggerei integriert. Zurück blieb eine große freie Fläche mitten in der Stadt. Nach und nach erwarb Curt Frenzel Teile des Grundstücks und baute hier ein Verlagszentrum (die später umgebauten Augusta Arcaden) mit Druckerei für die Schwäbische Landeszeitung, die 1959 in Augsburger Allgemeine umbenannt wurde. (Quelle: Augsburger Stadtlexikon)

Am Kesselmarkt

Am Kesselmarkt